Centralhof-Cup 2007

Centralhof-Cup 2007 wieder mit Rekordbeteiligung

Den Turnierauftakt bildete am ersten Samstag das Mixed-Turnier, bei dem 17 Teams in vier Gruppen am Start waren. Das Feld war sehr gut besetzt, so dass es bereits in der Zwischenrunde spannende Spiele zu sehen gab.
So schalteten Christine Brüning/Michael Schröer aus Kattenvenne, die erstmals zusammen spielten, überraschend die Münsteraner Paarung Stefan Karasch/Mara Marinaccin aus und Turnierleiter Andreas Kube mit seiner Partnerin Dana Pokriefke (Lengerich) mussten sich Sohn Christian Kube /Theresia Heemann (Lengerich)geschlagen geben. Die Letztgenannten sorgten dann auch im Viertelfinale fast für eine Überraschung, indem sie der Lengericher Paarung Annette Tassemeier/Uwe Meyer erst nach drei Sätzen knapp unterlagen.

Im ersten Halbfinale standen sich mit Bettina Frohning/Thomas Gepp und Tassemeier/Meyer ein Münsteraner und ein Lengericher Team gegenüber, während das zweite Halbfinale eine rein Lengericher Angelegenheit war. Damit war die Spannung fürs Finale gesichert, denn eine Lengericher Paarung war in jedem Fall dabei. Relativ eindeutig ging es zu im Spiel zwischen Frohning/Gepp gegen Tassemeier/Meyer, die sich nach zwei Sätzen (21:13 und 21:12) trennten. Damit standen die Münsteraner als als erste Finalteilnehmer fest. Ihr Gegner war der Sieger aus der Begegnung Maren Löllmann/Thomas Braumann und Tanja Neumann/Markus Menzel (alle Lengerich).

Während Löllmann/Braumann schon ein eingespieltes Team waren, die bereits im vergangenen Jahr gemeinsam antraten, hatten sich Neumann/Menzel erst kurz vor dem Turnier entschlossen, zu spielen

Sieger und Platzierte im Mixed-Turnier: (v.l.) Maren Löllmann und Thomas Braumann (3.), Bettina Frohning und Thomas Gepp (2.) und Tanja Neumann und Markus Menzel (1.).

und umso erfreulicher war ihr erfolgreiches Abschneiden. Mit 21:19 und 21:16 konnten sie das Halbfinale für sich entscheiden und zogen ins Finale ein.

Waren schon diese Spiele ganz nach dem Geschmack der Zuschauer, so wurden sie auch vom Finale nicht enttäuscht. Nach drei packenden Sätzen (21:16, 8:21 und 17:21) und vielen spannenden Ballwechseln hatten sich Neumann/Menzel gegen Froning/Gepp durchgesetzt und standen als Sieger des Mixed-Turniers fest. Im Spiel um Platz 3 mussten sich Tassemeier/Meyer mit 19:21 und 9:21 ihren Vereinskameraden Maren Löllmann/Thomas Braumann geschlagen geben, die damit den Pokal für den 3. Platz eroberten.

Am darauffolgenden Samstag wurde das Doppel-Turnier ausgetragen, bei dem es wie schon im vergangenen Jahr auch ein Damen-Turnier gab. Ingesamt waren sechs Teams am Start. Gestartet wurde in zwei Gruppen, wobei sich jeweils die beiden Gruppenersten für das Halbfinale qualifizierten.

Im ersten Halbfinale standen sich Virginia Lenzmann/Annette Tassemeier (Lengerich) und Christine Aldrup/Jessica Hoge (Kattenvenne) gegenüber, wobei die Lengericher Paarung mit 21:10 und 21:16 die Nase vorn hatte. Das zweite Halbfinale zwischen Maren Löllmann/Monika Hübsch (Lengerich) und Christine Brüning/Henrike Hüwelmann (Kattenvenne) konnten die Erstgenannten mit 21:16 und 21:8 für sich entscheiden, so dass schließlich das Finale zwischen zwei Preußen-Teams ausgetragen wurde.

Das Spiel um Platz 3, das zwischen den zwei Kattenvenner Teams

Sieger und Platzierte im Damen-Doppel: (v.l.) Christine Brüning und Henrike Hüwelmann (3.), Maren Löllmann und Monika Hübsch (1.) und Annette Tassemeier und Virginia Lenzmann (2.).

ausgetragen wurde, war eine sehr spannende Begegnung. Vor allem der erste Satz war hart umkämpft und endete schließlich mit 23:25 für Aldrup/Hoge. Im zweiten Satz wendete sich jedoch das Blatt zugunsten von Brüning/Hüwelmann, die sowohl diesen als auch den entscheidenden dritten Satz mit jeweils 21:15 für sich entscheiden konnten und damit den Platz auf dem Treppchen erreichten.

Das Finale konnten Löllmann/Hübsch mit 21:10 und 21:19 gegen ihre Vereinskameradinnen Lenzmann/Tassemeier für sich entscheiden und sich damit in die Siegerliste des Centralhof-Cups im Damen-Doppel eintragen.

Das Herren-Doppel, bei dem insgesamt 18 Teams in vier Gruppen am Start waren, verlief aus Preußen-Sicht mehr als erfolgreich. Bereits nach den Vorrundenspielen stellte der Gastgeber drei Gruppensieger, die sich sofort für das Viertelfinale qualiziert hatten: Markus Menzel/Michael Schröer, die Titelverteidiger Thomas Braumann/Uwe Meyer und Andreas und Christian Kube, denen die besondere Aufmerksamkeit der Lengericher Zuschauer galt. Andreas und Christian Kube (Vater und Sohn), traten bereits zum dritten Mal gemeinsam an und entwickelten sich zu dem Überraschungsteam des Turniers.

In der Zwischenrunde gab es aus Preußen-Sicht dann noch eine Überraschung, denn Ingmar Dellbrügge/Maik Wagner konnten das hochgehandelte Münsteraner Team Thomas Gepp/Hermann Griesdorn mit 19:21, 21:19 und 21:17 bezwingen. Damit waren insgesamt vier Preußen-Paarungen fürs Viertelfinale qualifiziert. Und auch die Bilanz nach Abschluss dieser Runde konnte sich sehen lassen: Drei Preußen-Teams konnte ihre Viertelfinalspiele für sich entscheiden und zogen damit ins Halbfinale ein.

Im ersten Halbfinale standen sich Menzel/Schröer und Kube/Kube gegenüber und die Zuschauer kamen voll auf ihre Kosten. Lautstark von der Tribüne unterstützt, schlugen sich Vater und Sohn hervorragend, mussten sich dann aber doch ihren Vereinskameraden mit 21:17 und 21:11 beugen. Im zweiten Halbfinale trafen die Vorjahressieger Braumann/Meyer auf Alexander Heuer/Daniel Pieck aus Westbevern. Das junge Team aus Westbevern, zum ersten Mal in Lengerich am Start, forderte den Routiniers einiges ab. Die Zuschauer konnten spannende Ballwechsel mitverfolgen, mussten aber dann miterleben, wie Braumann/Meyer ihren Gegnern mit 21:16 und 21:19 unterlegen waren, so dass Heuer/Pieck als Finalgegner von Menzel/Schröer feststanden.

Als das wohl mitreißendste Spiel des ganzen Turniers gestaltete sich die Entscheidung um Platz 3 zwischen Braumann/Meyer und Kube/Kube. Beide Teams kennen sich von den Trainingsabenden bestens und so war eigentlich alles offen. Braumann/Meyer bauten auf ihre Routine und jahrelange Spielpraxis, Andreas Kube versuchte mit der Schnelligkeit und Kondition seines jugendlichen Partners zu punkten. Die Halle tobte, Vereinskameraden und Angehörige feuerten die Spieler an, jeder Ballwechsel wurde kommentiert und es gab viele hervorragende Szenen. Der Pokal für den Drittplatzierten war wirklich hart umkämpft: Der erste Satz ging mit 21:19 an Braumann/Meyer, der zweite Satz mit 19:21 an Kube/Kube, der dritte Satz musste dann die Entscheidung bringen. Am Ende war das Glück auf Seiten der Titelverteidiger, die mit 21:16 dann alles klar machten.

Sieger und Platzierte im Herren-Doppel: (v.l.) Alexander Heuer und Daniel Pieck (2.), Markus Menzel und Michael Schröer (1.) und Thomas Braumann (2.). Es fehlt Uwe Meyer.

Das Finale zwischen Menzel/Schröer und Heuer/Pieck zeigte zwar starke Spielszenen und tolle Ballwechsel, war aber kein Vergleich zu dem emotionsgeladenen Duell um Platz 3. Letztlich gewannen Menzel/Schröer in zwei Sätzen mit 21:14 und 21:19, so dass der Centralhof-Cup auch 2007 in Lengerich bleibt.