Ferienfreizeit 2017

Sonntag, 23. Juli 2017 - 14:58 Uhr
Tag 7 Schwarz 2017

Adieu schönes Schwarz

Zum letzten Mal heißt es heute: Aufstehen, anziehen und ab geht es zum Frühstück. So ganz begriffen, dass es unser letzter Tag im Funkloch Schwarz ist, hat es wohl noch niemand. Zunächst ist also alles wie gehabt. Um halb 10 (man muss wissen, in Schwarz ist es immer halb, egal wann und wo) treffen wir uns zusammen, um dann zu beschließen, „heute bleiben wir noch einmal am Haus“. Zum letzten Mal rudern, zum letzten Mal Werwolf oder Uno, zum letzten Mal angeln. Unser Plan für den Nachmittag viel dann buchstäblich ins Wasser. Es sollte eine große Olympiade mit verschiedenen Disziplinen wie Scheibenmikado werden, doch leider spielte das Wetter nicht mit. Den ganzen Nachmittag regnete es und ein Ende der grauen Wolken war nicht in Sicht. Einen Lichtblick hatten wir jedoch trotzdem. Party zum Abschluss am Abend. So richtig die Sau rauslassen wollten wir alle und haben wir dann auch alle gemacht. Zu Johny Däpp gesprungen, Helene Fischer mit geträllert oder ein emotionaler Abschied, Arm in Arm zu dem Lied
„Angels“ - da kullerten sogar die ein oder anderen Tränchen.
Ich spreche im Namen von allen mit den Worten, dass der stimmungsvolle Discoabend ein wunderschöner Abschluss der Woche Auszeit war.
Die Zeit in Schwarz war sicher für alle unvergesslich und ein toller Auftakt in die verdienten Sommerferien. Die Stimmung war stets auf dem Höhepunkt und auch kleinere Streitereien wurden überwunden. Es war eine super Woche!! Natürlich freuen sich trotzdem alle auf zu Hause, denn dort ist es bekanntlich immer noch am Schönsten.

Fabienne

P.S: die Planungen für die Ferienfreizeit 2018 sind bereits angelaufen...bald mehr dazu

und hier die letzten Fotos: bis nächstes Jahr

https://photos.app.goo.gl/i2UgXE850X6B3agf2

Samstag, 22. Juli 2017 - 08:47 Uhr
Tag 6 Schwarz 2017

Schwarzer See auf Wiedersehen

07:30 Uhr – viel zu früh! Doch alle haben es natürlich aus den super gemütlichen Betten geschafft. Zwei Brötchen wie jeden Morgen haben uns wieder gestärkt. Also kann der lange Spaziergang zum Schwarzen See beginnen. Zum letzten Mal heißt es: Laufen über Berge, durch Wälder und Mücken über 5 Kilometer. Denn den See sollten wir heute zum letzten Mal besuchen. Alle hatten noch einmal sehr viel Spaß, z. B. Bei spannenden Tischtennisturnieren, nervenaufreibenden Werwolfspielen, knappen Basketballergebnissen und natürlich auch nasser Spaß beim Baden.
Um halb fünf machten wir uns wieder auf den 50minütigen Heimweg. An der Unterkunft angekommen, konnten sich alle ausruhen im Ruderboot oder auspowern in Basketballduellen. Bis um halb sieben der Grill wieder an geschmissen wurde und leckere Würstchen 15 Minuten später gegessen wurden. Der Renner des Abends gegrillter Toast! Das geht nach 2 Würstchen mit einem eigentlich schon vollen Bauch. Außerdem beliebt: die roten und grünen Saftgetränke aus 5l-Kanistern.
Auch heute werden wir den Abend am Lagerfeuer ausklingen lassen. Die letzte Frage wird dann erneut sein: „wer baggert denn so spät noch am Baggerloch...?“

Maxi, Lena, Lina, Anna-Lena, Lillith und Fabienne

hier geht es wieder zu den Fotos:

https://photos.app.goo.gl/zGamohbWzFrxIeco1

Freitag, 21. Juli 2017 - 08:47 Uhr
Tag 5 Schwarz 2017

Nachdem der „nette“ Tischdienst unsere Tische abwischte, haben viele Kinder den Weg zurück ins Zimmer gesucht (5 Tage Schwarz sind nicht ohne). Doch zum Schlafen sind wir nicht hier. Viele Kinder sind mit dem Boot oder Kanu gefahren, denn heute blieben wir den ganzen Tag am Haus. Möglichkeiten zur Beschäftigung gab es viele. Ob Ballspiele, Werwolf, Kartenspiele, Würfelspiele oder Gemeinschaftsspiele – keinem war langweilig.
Um halb vier ging es dann richtig los! Die Jungbetreuerinnen haben ein Spiel vorbereitet, wobei die Kinder viel Spaß hatten. Dabei ging es darum, die meisten Bonbons in unterschiedlichen Fragen zu gewinnen – angelehnt an die alte TV-Serie „1-2 oder 3“. Die Betreuer kamen natürlich nicht ohne davon! Schamgefühl Fehl am Platz. Sich innerhalb von 20 Sekunden 10 Wäscheklammern in das Gesicht zu klemmen, da gehörte Wille dazu.
Im Schnitt kamen alle Kinder mit ungefähr 20 Bonbons pro Person aus dem Spiel, hoffentlich ohne Zahnschmerzen in der Nacht. Für eine Stunde konnte man sich zunächst von dem anstrengenden Spiel erholen, bis es um 18.00 Uhr wieder Essen gab. Leider musste auch heute der Tischdienst an 11 (!!) Kinder vergeben werden. Der Abschluss des Textes ist also wie der gestrige: Die Lappen bleiben morgen für viele von uns unberührt!

Till, Philipp, Lillith und Fabienne

und hier wieder der Link zu unseren Fotos:

https://photos.app.goo.gl/ixfSPG2NDsnOcx603

Donnerstag, 20. Juli 2017 - 08:57 Uhr
Tag 4 Schwarz 2017

Heute kamen alle verschlafen, manche zu spät und andere gar nicht (Matthias, er wollte lediglich noch 10 Minuten liegen bleiben, woraus rasch 40 Minuten wurden) zum Frühstück. Danach trafen wir uns zur Kanutour. Unsere Gruppe wurde aufgeteilt, so dass die eine Hälfte den Hin- und die anderen den Rückweg mit dem Kanu fuhren. Angekommen und erschöpft vom Paddeln oder Laufmarsch, genossen wir die 30 Grad warmen Sonnenstrahlen am Schwarzen See.
Schwimmwesten oder Laufschuhe an...und los geht’s! Zurück zum „Kanuhafen“ innerhalb von 45 Minuten auf dem ruhigen Wasser. Dort angekommen mussten die „Neuankömmlinge“ sich der obligatorischen Kanutaufe unterziehen. Diese besagt „Direktsprung samt Klamotten in den See“, um danach zu behaupten: „Wow! Unsere Kanufahrt war so ein Abenteuer … wir sind sogar gekentert!“ . Da die Sachen eh schon nass waren, blieben die meisten zum Plantschen im Wasser.
Highlight des Tages: ein unheimlicher leckerer Duft von glühender Holzkohle, knackigen Würstchen und deftigen Nackensteaks. Heute wurde gegrillt!
Erstaunlich, aber wahr. Leider wurden am heutigen Tage die populären Tischdienste aufgrund gebrochener Regeln verteilt. Man muss es immer positiv sehen … 36 der 38 Kinder dürfen sich morgen zurücklehnen, Geschirr und Besteck stehen lassen und das Beste, die krümeligen Lappen zum Putzen der Tische wird unsere Hände nicht berühren.

Tim, Matthias und Fabienne

hier geht es zu den Fotos:

https://photos.app.goo.gl/miCiTKlmFEDQ9KrR2

Mittwoch, 19. Juli 2017 - 08:54 Uhr
Tag 3 Schwarz 2017

Wanderung zum Schwarzen See in Schwarz

Verschlafene Augen betreten den Frühstücksaal am frühen Morgen. Der eine mehr, der andere weniger verschlafen. Die Brötchen werden gemütlich gegessen, brav haben wir natürlich alle nach dem Frühstück den Tisch abgeputzt. Müde und doch mit guter Laune, dank strahlendem Sonnenschein am frühen Morgen, griffen die ersten zu Paddeln und Angeln. Mit den Angeln jedoch eher mit weniger Erfolg....anscheinend waren die Fische noch satt von gestern – schade! Aber darum sollte es auch heute nicht gehen, denn um halb zehn hieß es: „packt die Badehose ein! Wir laufen jetzt zum Schwarzen See!. Dann sollte es natürlich direkt losgehen (selbstverständlich nachdem beim routinemäßigem Durchzählten der letzte laut die „38“ rief). Die ersten rannten los, um flott zum ca. 5 km entfernten See zu kommen – Bestzeit: 36 min!
Angekommen am schönen See ging es direkt ins Wasser, welches deutlich wärmer als das gestrige war. Ob langsam rein stolzieren oder direktes springen vom Holzsteg, nach kurzer Zeit waren wir alle im Nass. Am Kiosk konnte sich mit einer günstigen „Mantaplatte“zur Mittagszeit gestärkt werden. Nach heißen Fußballturnieren oder einem entspannten Nachmittag auf dem Handtuch, um halb fünf ging es zurück zum Hähnchensteak. Nach dem Essen sollten zunächst die Zimmer auf Sauberkeit kontrolliert werden. Wie erwartet haben (fast) alle mit Bravour bestanden, nachdem zuvor alle in Höchstgeschwindigkeit die Schlafgemache auf Vordermann brachten. Auch heute beendeten wir den sonnigen Tag mit Gruppenspielen und leckeren Waffeln am Lagerfeuer.

Bis Morgen
Henry, Theo, Jarne, Silas, Tammo und Fabienne

hier geht es zu den Fotos:

https://photos.app.goo.gl/DaF4v5io2NbqYIwR2

Dienstag, 18. Juli 2017 - 09:06 Uhr
Tag 2 Schwarz 2017

Heute sind wir um 07.30 Uhr aufgestanden, denn das Frühstück begann um 08.00 Uhr. Ob Brot oder Brötchen, Wurst oder Käse-für jeden hungrigen Bauch war etwas dabei.
Mit vollem Magen und einer noch volleren Motivation ging es dann los. Im Entenmarsch durch Wald und Wiesen liefen wir zum Badesee in Diemitz, bewaffnet mit reichlich „Autan“ und einem zuvor zu bereiteten Lunchpaket.
Erschöpft angekommen, rannten wir direkt ins kalte Nass. Wir beschäftigten uns mit allen Möglichen, die der Platz zu bieten hatte: Volleyball, Basket- und Fußball – jeder hatte seinen Spaß.
Doch trocken geblieben ist niemand! Besonders die Jungs erfreuten sich dann, Fahrtmitglieder, egal ob Junge oder Mädchen, samt T-Shirt und Hose an allen Vieren ins Wasser zu tragen. Nachdem alle schließlich getrocknet waren, haben wir uns auf den Rückweg zur Unterkunft gemacht. So ein Tag am See ist natürlich anstrengend, weshalb die meisten direkt weiter zum Nah gelegenen Kiosk liefen, um sich dort eine Stärkung in Form von frittierten Kartoffeln mit Salz zu gönnen. Es wurde wieder gerudert, Wikinger-Schach oder „Wer bin ich“ gespielt, bis um 18.00 Uhr die laute Trillerpfeife Marc´s erklang und ein lautstarkes „Essen“ zu hören war. Der Duft von Bolognese lockte uns alle in den Speisesaal. Am späten Abend schauten wir gemeinsam das Fußballspiel der Frauennationalmannschaft und ließen den schönen Tag entspannt am gemütlichen Lagerfeuer ausklingen.

Ann-Kathrin, Lara, Lisanne, Melina, Nisha, Janne und Fabienne

hier geht es zu den Fotos:

https://photos.app.goo.gl/GZG8gYlhZBkoIGoW2

Montag, 17. Juli 2017 - 08:55 Uhr
Tag 1 Schwarz 2017

16.07.2017, 07.30 Uhr, 38 Kinder und die BetreuerInnen sind pünktlich, nicht alle ganz ausgeschlafen, zur 9. Ferienfreizeit der Jugendabteilung in Schwarz erschienen. Nachdem dann alle „Kleiderschränke“ im Bus verstaut waren, die Plätze im Bus belegt waren, ging es los. Nach 6 Stunden entspannter Busfahrt wurden wir in Schwarz durch unsere Vorhut Marc, Carsten und Kiki empfangen. Nachdem die Zimmer bezogen waren, trafen wir uns zum ersten Beisammensein am See. Schön ist es, dass wir dieses Jahr eine Gruppe mit sehr vielen Erst-Schwarz-Fahrern dabei haben. Nach einer gemeinsamen Ortserkundung wurden dann die ersten Ruder- und Kanuerlebnisse auf unserem hauseigenen See gemacht; Vorwärts und Rückwärtsfahren stellte sich dabei als gar nicht so einfach heraus. Auch unsere Angler hatten ihre ersten Erfolgserlebnisse. Auch wenn das Wetter heute noch nicht das beste war, war es insgesamt ein sehr schöner, erlebnisreicher Tag. Wir freuen uns auf die nächsten Tage.

Gruß aus Schwarz
Michael


Hier geht es zu den Fotos:
https://photos.app.goo.gl/RxK7D8R1OMNhNpoG3

Ältere Beiträge

Anmelden