19.09.15 - Ü50 wieder Westfalenmeister

Preussen Lengerich verteidigt den Titel bei den Westfalenmeisterschaften Ü50 in Iserlohn


Ein weiterer Riesentriumph für die Alten Herren des SC Preussen Lengerich – nach 10 spannenden Spielen konnte der im letzen Jahr in Paderborn erstmals gewonnene Titel des Westfalenmeisters bei der diesjährigenMeisterschaft in Iserlohn souverän verteidigt werden. Insgesamt nahmen 30 Kreismeister an der Westfalenmeisterschaft 2015 teil.

Es war ein zäher Beginn und ein hartes Stück Arbeit im ersten Spiel gegen die SG Piewitsheide. Nach 5 Minuten lag der Titelverteidiger und gleichzeitig frischgebackene Westdeutsche Meister mit 0:1 in Rückstand. Es sollte der einzige Gegentreffer im Turnierverlauf bleiben! Aber mit der gewohnten kämpferischen Einstellung wußte das Team von Uwe Perrey das Spiel noch zu drehen und konnte den Platz nach Toren von Klaus Hülsmann und Ulli Börger mit 2:1 als Sieger den Platz verlassen.

Das nächste Spiel hatten die Preussen dann bereits gegen den vermeintlich stärksten Gruppengegner SC Verl zu bestreiten. Erneut war es Klaus Hülsmann, der in einem heiß umkämpften Spiel für den 1:0 Siegtreffer der Lengericher sorgte. Anschließend mußte man sich gegen die clever verteidigende Mannschaft aus Marsberg mit einem 0:0 begnügen, ehe ein 2:0 Erfolg über SUS Kaiserau die Tür zum Viertelfinale bereits sehr weit aufmachte. Es folgte ein weiteres 0:0 gegen die SG Hünsborn, ehe mit dem 1:0 über Kalthof der Gruppensieg klar gemacht wurde. Im bedeutungslos gewordenen letzten Gruppenspiel konnte man einige angeschlagene Stammkräfte schonen und erreichte gegen Stemwede ein weiteres 0:0 Unentschieden in der 10minütigen Spielzeit.

Die durch mehrere Verletzungen stark dezimierte Mannschaft trat dann im Viertelfinale gegen die SG Dützen / Kutenhausen an. Durch ein Tor von Michael Perrey wurde dieses Spiel überlegen und verdient mit 1:0 gewonnen.

Im Halbfinale wartete dann die als Topfavorit gehandelte Spielgemeinschaft von Marl-Sinsen / Hüls auf die Preussen. Der Gegner hatte in seiner Gruppe alle Spiele überlegen gewinnen können, dabei mehr als 20 Treffer erzielt und auch das Viertelfinale souverän gegen den früheren Ü40 deutschen Meister SG Balve / Garbeck mit 3:0 für sich entschieden. Nachdem Marl-Sinsen am Anfang sehr viel Druck auf das Preussen Tor ausübte, kamen die Lengericher immer besser ins Spiel und erzielten durch einen sehenswerten Treffer ihres Torjägers Klaus Hülsmann das vielumjubelte 1:0. In der folgenden Drangperiode von Marl Sinsen verlegten sich die Preussen aufs Kontern und konnten einen davon kurz vor Schluss durch Frank Düing zum entscheidenden 2:0 abschließen. Der Bann war gebrochen und in der letzten Minute war es Waldemar Schürbrock vorbehalten per Neunmeter auf 3:0 erhöhen. Das beste Spiel der Preussen während des Turniers hatte einen verdienten Sieger gefunden.

Im Endspiel traf man erneut auf den Vorrundengegner SC Verl, Indiz für die Qualität der Lengericher Vorrundengruppe! Vor dem letzten Spiel motivierte Waldemar Schürbrock die Mannschaft in einer emotionalen Rede, die jedem Bundesligatrainer zur Ehre gereicht hätte. Mit großem Respekt begegneten sich beide Teams und am Ende stand es torlos 0:0, so dass das von den Preussen eigentlich so ungeliebte Neunmeterschiessen für die Entscheidung um die Westfalenmeisterschaft sorgen mußte. Für die Preussen trafen Michael Perrey, Waldemar Schürbrock, Frank Düing und Thomas Conrad sicher, während ein 9meter vom Verler Keeper pariert wurde. Aber auch Preussen Torwart Uwe von Busch, der sich mit Leistenproblemen durchs Turnier kämpfte, konnte einen Strafstoss abwehren, so dass es 4 :4 stand. Michael Perrey musste noch einmal ran und verwandelte wieder sicher. Der nächste Schuss der Verler ging über das Tor und das Turnier war entschieden. Der anschliessende Jubel war riesengroß.

Noch mehr gibt es hier zu lesen